Gemeinde Steinbergkirche
Holmlück 2
24972 Steinbergkirche

Gemeindebüro
04632 849111

Kontakt Button
Anfahrt Button
Startseite Button

Große Dorfreinigung

Am 9. März 2024 in allen Ortsteilen der gesamten Gemeinde Steinbergkirche.

Start: 10:00 Uhr individuell oder bei der Feuerwehr.

Ende: (ab) 12:00 Uhr zum Grillen in Groß- Quern am Dorf-/Gerätehaus.


Quartierskonzept


Quartier Steinbergkirche

An die Anwohnerinnen und Anwohner
der Gemeinde Steinbergkirche


Informationen und Einladung zur Auftaktveranstaltung „Energetisches Quartierskonzept „Quartier Steinbergkirche“


Sehr geehrte Anwohnerinnen und Anwohner der Gemeinde Steinbergkirche,

 

wir freuen uns Sie darüber informieren zu dürfen, dass auf Initiative der Gemeinde Steinbergkirche und mit der Unterstützung des Klimaschutzmanagements der Region Flensburg das Vorhaben „Energetisches Quartierskonzept „Quartier Steinbergkirche““ erfolgreich initiiert und genehmigt wurde.

 

In Zeiten, in denen durch die Folgen des Klimawandels immer wieder neue Herausforderungen entstehen und die Energieversorgung unsicherer wird, wollen wir Ihnen mit diesem Konzept Möglichkeiten anbieten, Energiekosten zu sparen, eine zukunftsfähige Wärme- und Stromversorgung aufzubauen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Es geht um Ihr Quartier, daher ist es uns besonders wichtig, Sie einzubeziehen und Ihre Wünsche, Ideen und Anregungen in das Projekt einfließen zu lassen. So haben Sie die Möglichkeit, sich aktiv an der klimafreundlichen und energieeffizienten Entwicklung des „Quartiers Steinbergkirche“ zu beteiligen.


Wir laden Sie daher herzlich zur Auftaktveranstaltung ein.
Dienstag, den 12.03.2024 um 18:00 Uhr
im Restaurant & Hotel Anglia, Nübelfeld 34, Steinbergfkirche
 

Um Anmeldung wird gebeten: info@steinbergkirche.de


Das Projektteam, das von der Gemeinde Steinbergkirche für die Erstellung des Konzeptes ausgewählt wurde, setzt sich zusammen aus dem Beratungsbüro Zeiten°Grad, dem Ingenieurbüro SO Ingenieure GmbH, der Energieberatung Asbahr und der SolarHub GmbH. Im Rahmen, der bis Ende 2024 andauernden Erarbeitung des Konzepts wird das Projektteam die potenziellen Energie-Einsparmöglichkeiten im Quartier ermitteln, die Einsatzchancen erneuerbarer Strom- und Wärmeversorgungen prüfen und Initiativen für ein umwelt- und klimafreundliches Zusammenleben entwickeln. Für diese Zwecke ist eine fundierte Datengrundlage unerlässlich.

 

Wir laden Sie daher herzlich ein, an der beiliegenden, optionalen Datenerhebung teilzunehmen. Den Fragebogen erhalten Sie ebenfalls online und können diesen eingescannt bzw. digital ausgefüllt per E-Mail
an Wiebke Pinto (Firma Zeiten°Grad, pinto@zeitengrad.de) mit dem Betreff „Fragebogen Steinbergkirche“ senden. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre aktive Beteiligung!

 

Um Sie von Anfang an einzubinden, verlosen wir im Zuge des Projektes jeweils zehn unabhängige Photovoltaik- und Energieberatungen speziell für die Gebäude interessierter Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers. Die Photovoltaik- und Energieberatungen werden direkt bei der Auftaktveranstaltung am 12.03.2024 verlost und bekanntgegeben.
Darüber hinaus wird das Projektteam aus interessierten Gebäudeeigentümerinnen und –Eigentümern drei Häuser auswählen, welche ein kostenloses umfangreiches Musterhaussanierungskonzept (angelehnt an BAFA-Sanierungsfahrpläne) erhalten werden.

 

Falls Sie Interesse an einem Musterhaussanierungskonzept für Ihr Gebäude haben, bitten wir Sie, dies im beiliegenden Fragebogen anzugeben. Die ausgewählten Eigentümerinnen und Eigentümer werden für die Terminabstimmung kontaktiert.
Während des gesamten Projektzeitraums werden mehrere Veranstaltungen stattfinden, welche Einblicke in die Erstellung des Konzepts, das Vorgehen und die durchgeführten Analysen bieten.

 

Diese Veranstaltungen dienen auch dazu, Sie über verschiedene Kernthemen zu informieren und zu beraten. Informationen zum Projekt, sowie den Fragebogen finden Sie auf der Webseite: www.steinbergkirche.de/gemeinde-infos/quartierskonzept.
Das energetische Quartierskonzept wird keine verbindlichen Anforderungen und keine Verpflichtungen an die Eigentümerinnen und Eigentümer der Gebäude stellen. Stattdessen liegt der Schwerpunkt darauf, die Anwohnerinnen und Anwohner durch umfassende Informationen und Mitwirkungsmöglichkeiten bei der nachhaltigen Entwicklung Ihres Quartiers zu unterstützen.

 

Für die Erarbeitung des Quartierskonzepts erhält die Gemeinde Steinbergkirche finanzielle Förderung durch das KfW-Programm 432 „Energetische Stadtsanierung“. Das energetische Quartierskonzept stellt ein Novum für die Gemeinde dar!


Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und hoffen auf Ihre Mitwirkung an diesem zukunftsweisenden Konzept.


Nahwärme – Wo stehen wir in Steinbergkirche?

 

Am 27. April 2023 hatten wir auf einer Einwohnerversammlung Konzepte für die Wärmeverteilung in einem eigenen Nahwärmenetz unter Nutzung erneuerbarer Energien vorgestellt. Auch wurden einige Gesellschaftsformen der Bürgerbeteiligung vorgestellt. Die Bürger-Beteiligung an der Veranstaltung war riesig und zeigte uns, dass wir mit unseren Ideen auf dem richtigen Weg sind.

 

Nach der Kommunalwahl im Mai 2023 hatte sich Anfang Juni eine neue Gemeindevertretung gebildet und danach die Erstellung eines Quartierskonzept auf den Weg gebracht. Der Förderbescheid lag Ende Juni 2023 vor. Doch leider verlief die erste Ausschreibung auf der Suche nach einem Planungsbüro, das die Arbeiten am 01. September aufnehmen sollte, im Sande. Das Amt Geltinger Bucht startete eine neue Runde mit einem erweiterten Bieterkreis, die letztendlich Ende Oktober zum Ergebnis führte, allerdings mit Starttermin am 02. Januar 2024.

 

Das Quartierskonzept umfasst:

  • Datenerfassung und Ausgangsanalyse (Gebäudebestand, Energieverbräuche, usw)

  • Potentialanalyse (Einsparpotentiale, technische Optionen der Wärmeversorgung)

  • Energetische Gebäudesanierung (Erarbeitung von Muster-Sanierungskonzepten)

  • Energieversorgungs- und Infrastruktur-Maßnahmen (Untersuchung & Bewertung Wärmenetzoptionen

  • Nachhaltige Mobilität (Erfassung Mobilitätsformen und Identifikation von Problemfeldern, Darstellung von Potenzialen für nachhaltige Mobilitätslösungen)

  • Erfassung von Umsetzungshemmnissen und -risiken

  • Erstellung Maßnahmenpaket zur organisatorischen Umsetzung der optimalen Lösungen

 

Die Mitarbeit aller Bürgerinnen und Bürger, im Schwerpunkt der Hauseigentümer, ist insbesondere erforderlich in der Phase der Datenerfassung und Ausgangsanalyse. Daher wird Anfang März 2024 das Planungsbüro eine Versammlung planen, in der erste Analyseergebnisse vorgestellt werden und die Einwohnenden ihre Erfassungsfragebögen einbringen können.

 

Die Erstellung eines Nahwärmenetzes, in der Wasser zur Wärmeversorgung der Häuser verwendet wird, ist nicht zwingend eine optimale und kostengünstige Lösung für die Bürger. Wie in Sörup zu sehen war, wurde von Seiten des Planungsbüros von dieser Lösung abgeraten. Es bieten sich mittlerweile andere Lösungen durch das Energy-Sharing-Gesetz (Erlass im Sommer 2024) auf der Basis von günstigem regionalem Strombezug an.

 

Das Quartierskonzept wird Vorschläge für alle in der Gemeinde vorkommenden Siedlungsformen bringen und soll im Dezember 2024 vorliegen. Sobald sich eindeutige Lösungsoptionen abzeichnen wird die Lenkungsgruppe diese in die Gemeindevertretung einbringen. Parallel zu ersten Realisierungsschritten Ende diesen Jahres werden wir ein Planungsbüro mit der Erstellung eines kommunalen Kälte-/Wärmeplans beauftragen. Dieser ist gemäß Bundes-Gebäude-Energie-Gesetz ab 2028 verpflichtend für kleinere Gemeinden, eine gemeinsame Planung mit anderen Gemeinden ist vorteilhaft.


Standortkonzept PV- Freiflächenanlagen

Übersichtskarte


"Alle haben Frieden verdient!"

"Als Gemeinde sind wir uns der Bedeutung von Frieden auf der Welt bewusst. Wir glauben, dass Frieden ein Grundrecht aller Menschen ist und dass er für ein gerechtes und nachhaltiges Leben unerlässlich ist. Als Signal, dass auch uns diese Gedanken nicht in Ruhe lassen, haben wir uns für ein sichtbares Bekenntnis entschieden.

Die Fahne mit der Friedenstaube und den bunten Menschen symbolisiert unser Engagement für Freiheit und Frieden. Die Taube steht für Hoffnung und Versöhnung, während die bunten Menschen die Vielfalt der Menschheit darstellen.

Wir sind uns bewusst, dass Frieden nicht einfach zu erreichen ist. Es erfordert Engagement und harte Arbeit von Allen. Wir sind jedoch entschlossen, unseren Teil dazu beizutragen – als sicherer Hafen, als Raum der Begegnung und durch Engagement auf allen Ebenen für unsere Gemeinschaft."


Sitzungen der Gemeindevertretung

Sitzungstermine:

www.geltinger-bucht.sitzung-online.de/bi/si010_e.asp

05.03.2024, 19:00 Uhr Restaurant & Hotel Anglia Nübelfeld

Sitzung der Gemeindevertretung

 

(Tagesordnungen im Bürgerinfo auf der Homepage des Amtes Geltinger Bucht)


Schulwegsicherung

Schulwegsicherung in der Straße Hattlundmoor

Auf einer Schulausschusssitzung im Sommer beantragte die Gemeinde Steinbergkirche einen Zuschuss für die Aufstellung von zwei Geschwindigkeitsmeßgeräten in der Straße Hattlundmoor zur Schulwegsicherung, dieser Zuschuss, in Höhe von 500 €, wurde analog dem Zuschuss für die Gemeinde Gelting, auf der nächsten Amtsausschusssitzung genehmigt.
Mittlerweile sind die zwei Geräte endlich angekommen und an einem Standort vor der Schule und Kindergarten sowie einem dahinter, von Richtung Quern kommend, aufgestellt.


 

Partnerschaft mit der Gemeinde Klink

Partnerschaft Klink an der Müritz und Steinbergkirche

 

Nach der Wende hat der damalige Steinbergkirchener Bürgermeister Günter Völkel die damaligen Klinker Bürgermeister Ulrich Holst und Rudi Reilich beim Aufbau der kommunalen Einrichtungen mit viel Energie unterstützt. Auch zwischen beiden Freiwilligen Feuerwehren kam es zu einem regen Erfahrungsaustausch.

Im Laufe der Jahre entstanden Freundschaften und neben privaten Besuchen startete regelmäßig alle zwei Jahre ein voller Bus aus Steinbergkirche Richtung Klink und dort wurde uns immer wieder die herrliche Landschaft um die Müritz ausgiebig vorgestellt. Es gab auch einige Gegenbesuche aus Klink. Anfang November 2019 beim letzten Besuch in Klink wurde im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins mit der neu gewählten Bürgermeisterin Jana Böckmann ein Gegenbesuch der Klinker in Steinbergkirche Anfang des kommenden Jahres vereinbart. Coronabedingt kam Anfang Juni eine Abordnung der Klinker Anfang Steinbergkirche und nächtigte im „Barfusspark Schwackendorf“, wo die Klinker Freitag und Sonnabend Abend herzlich in feuchtfröhlicher Runde begrüßt wurden.

Sonnabend Vormittag überreichten die Klinker mit dem stellv. Bürgermeister Thomas Beckmann und dem Tourismus-Ausschussvorsitzenden Wolfgang Sckerl feierlich zwei schöne Schilder „Partnerschaft mit Klink“ an den Steinbergkirchener Bürgermeister Johannes Erichsen und die Gemeindeverteterin Christiane Pareike. Anschließend zeigten die Steinbergkirchener unter Federführung von Klaus Jürgensen, dem „Motor“  der aktuellen „Interessengemeinschaft Klink“ den Gästen die nähere Umgebung von Steinbergkirche. Es ging zum „Thingplatz“ in Gulde, wo gegrillt wurde und der dortige ehemalige Bürgermeister in launigen Worten diesen historischen Platz erläuterte. Und weiter zum „Reetdorf Geltinger Birk“ und zur Destination „port 54 olpenitz“.

Mit diesem Gegenbesuch der Klinker wurden die gemeinsamen Interessen wieder aktiviert.

Der nächste Termin für einen Gegenbesuch der Steinbergkirchener in Klink steht auch schon fest, und zwar vom 3. bis 5. November 2023.

Bild v. li.: Wolfgang Sckerl, Brunhilde und Wolfgang Kublank, Christiane Pareike, Johannes Erichsen, Thomas Beckmann, Klaus Jürgensen, Manfred Beckmann

Friedrich Greggersen 

 

 


 

Steinbergkirche nimmt teil am Stadtradeln

In der Zeit vom 22.08. – 11.09.2022  nehmen die Gemeinden Steinberg und Steinbergkirche zusammen mit dem Kreis Schleswig-Flensburg und weiteren Ämtern und Gemeinden an der bundesweiten Klima-Bündnis-Kampagne „STADTRADELN“ teil.

Gut für das Klima und für die Gesundheit: Mit dem Stadtradeln Wettbewerb sollen möglichst viele Menschen dazu animiert werden Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Teilnehmen können Alle die in Steinbergkirche oder Steinberg leben, arbeiten, einem Verein angehören, eine Schule besuchen oder Kommunalpolitik machen.

Ziel ist, so viele Fahrrad-Kilometer wie möglich zu sammeln. Auf die GewinnerInnen warten attraktive Preise, tolle Aktionen und Auszeichnungen.

Außerdem besteht die Möglichkeit in den drei Wochen den RadRadar zu nutzen und so auf etwaige Mängel, Hindernisse oder Gefahren aufmerksam zu machen.

Anmelden können sich ab sofort alle RadlerInnen jeden Alters unter www.stadtradeln.de . Über die Registrierung kann die jeweilige Kommune oder den Kreis Schleswig-Flensburg ausgewählt und dort ein Team gegründet werden.

Danach heißt es losradeln und die Radkilometer einfach online eintragen oder per STADTRADELN-App tracken.

 Bei Fragen rund um das Stadtradeln stehen die Stadtradeln Koordinatorinnen gerne zur Verfügung.

Helen Ströh für Steinberg steinberg@stadtradeln.de

Dagmar Lorenz für Steinbergkirche steinbergkirche@stadtradeln.de

 


 

Fahrradservice Stationen und Fahrradboxen, sowie Bügel sind aufgestellt

Die in der geförderten Maßnahme "Fahrrad-Infrastruktur" bestellten Fahrradbügel für die Bushaltestellen, sowie die zwei Sevice-Stationen und Fahrradboxen sind aufgestellt worden. Für die Boxen wird noch an einem Konzept für die Zugänglichkeit gebastelt, die Ständer und Servicestationen werden schon reichlich benutzt.  

 


 

Augen auf im Straßenverkehr

Neue Verkehrsregelung in Quern-Dingholz

Das südliche Ortsschild von Gross-Quern ist versetzt worden. Es befindet sich jetzt vor der Haus Nr. 5 in Quern-Dingholz, damit darf in diesem Bereich nur noch 50 km/h gefahren werden.

 


 

 

Schöne Dörfer

So schön kann es aussehen wenn die Bürger mithelfen

Vielen Dank an die Bürger aus Neukirchen, die ihren Ortseingang so schön hergerichtet haben. Wenn wir mehr Einwohner hätten, die durch Eigeninitiative vor ihrer Haustür die Gemeinde ordentlich halten würden, so sehe es wesentlich besser in der Gemeinde aus. Ich weiß, dass es auch da, wo die Gemeinde zuständig ist, nicht immer ordentlich aussieht. Für unsere Gemeindearbeiter ist zu gewissen Zeiten einfach zu viel zu tun. Deshalb wäre es schön, wenn auch in anderen Ortsteilen die Einwohner Eigeninitiative zeigen würden.

Johannes Erichsen, Bürgermeister

 


 

B-Plan 24 "Bredegatter Straße"

Die Gemeinde Steinbergkirche plant  ein neues B-Gebiet, welches südlich der "Bredegatter Straße, östlich des Schosterweges und westlich der Kanonenstraße liegt.

Es sind 37 Grundstücke geplant, welche für Einfamilien-, Doppelhäuser und Mehrfamilienhäuser gedacht sind.

Erschließungsträger ist die TEG Nord.

 

 

 


 

Unser Steinbergkirche

Wo das Leben zum Urlaub wird

Weit im Norden, eingebettet zwischen gelben Rapsfeldern und der blauen Flensburger Förde, liegt unsere schöne Gemeinde. Wie die Auszeichnung „Schönes Dorf“ verrät, ist Steinbergkirche ein Ort, an dem man sich gerne aufhält ob Tourist oder Bewohner.

Auf unseren Seiten finden Sie nützliche Informationen für Ihren Aufenthalt bei uns in der Gemeinde, egal ob Sie zu Besuch sind, einer von etwa 2.800 Einwohnern sind oder mit dem Gedanken spielen hierher zu uns zu ziehen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude auf unseren Internetseiten!
Ihr Bürgermeister Johannes Erichsen


Bei uns leben

Die Nähe zum Meer, die herrliche Natur und ein idyllischer Ortskern – in Steinbergkirche bedeutet dies nicht nur Urlaub, sondern Alltag für unsere 2800 Einwohner. Dank der zentralen Lage ist Steinbergkirche zum wichtigen Versorgungspunkt für die Bewohner in und um die Gemeinde sowie für die vielen Touristen Angelns geworden.

Mehr Leben hier »

Bei uns Urlaub machen

Wer in Steinbergkirche die schönsten Tage des Jahres verbringt, schätzt vor allem die schöne Natur und die vielen Ausflugsmöglichkeiten der Region. Auf unseren Seiten finden Sie nützliche Tipps und viel, viel Inspiration für Ihren Urlaub in und um Steinbergkirche.

Mehr Urlaub hier »

Dorfreinigung 2023

Die diesjährige Dorfreinigung findet am 11.03.2023 von den bekannten Stellen aus statt.

Salzsilos endlich aufgestellt

Nach über einem Jahr sind die bestellten Salzsilos endlich geliefert

Partnerschaft mit der Gemeinde Klink, Müritz

Nach der Wende hat der damalige Steinbergkirchener Bürgermeister Günter Völkel die damaligen Klinker Bürgermeister Ulrich Holst und Rudi Reilich beim…